Berlin, Mainz 20. Dezember 2017

 

Studie „Preisdifferenzierung nach Geschlecht in Deutschland“ | Forschungsbericht

 

Von der Rasierklinge über Kinderspielzeug bis hin zum Kurzhaarschnitt: In einer umfassenden Studie haben Preistesterinnen und -tester bundesweit erstmals Produkte und Dienstleistungen auf geschlechtsspezifische Preisdifferenzierungen untersucht.

Das Ergebnis: Während es bei Produkten kaum Preisunterschiede nach Geschlecht gibt, müssen bei Dienstleistungen wie Frisierangeboten und Textilreinigung Frauen für die vergleichbare Leistung deutlich mehr zahlen als Männer. Das geht aus der am 20. Dezember 2017 veröffentlichten Studie „Preisdifferenzierungen nach Geschlecht in Deutschland“ der Antidiskriminierungsstelle des Bundes hervor.

„Wenn eine Person allein wegen ihres Geschlechts mehr zahlen muss, dann verstößt das im Grundsatz gegen das Diskriminierungsverbot“, sagte die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders. „Erfreulicherweise ist das im Produktbereich nur sehr selten der Fall. Wir empfehlen aber insbesondere dem Reinigungs- und dem Frisiergewerbe, Dienstleistungen eher nach der konkreten Art der Leistung und nicht pauschal nach dem Geschlecht anzubieten“, sagte Lüders. In entsprechenden Preislisten sollte künftig auf eine Aufteilung nach Geschlecht verzichtet werden.

Für die Studie des IF! Instituts für sozioökonomische Forschung der 2HM & Associates GmbH wurden auf Grundlage des statistischen Warenkorbs deutschlandweit nur die Dienstleistungen und Produktvarianten in den Blick genommen, die gezielt Männer bzw. Frauen ansprechen und weitgehend identische Eigenschaften aufweisen (Beispiel: typengleiche Rasierklingen mit rosa oder blauer Verpackung). Von 1.682 ermittelten Produktvarianten weisen 62 (3,7 Prozent) einen Preisunterschied für Männer und Frauen auf.

 

Die vollständige Studie erhalten Sie hier:

Studie „Preisdifferenzierung nach Geschlecht in Deutschland“ – Forschungsbericht

Gender_Pricing_2017

Herunterladen (PDF, ca. 2 MB, Datei ist nicht barrierefrei)

 

Ihre Ansprechpartnerin zu diesem Beitrag: Tina Spengler – Tel.: +49 6131 8928-500

 

Weiterführender Link (externer Link zur Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS)) zum Thema Preisdifferenzierung nach Geschlecht:

http://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/ThemenUndForschung/Geschlecht/Gender_Pricing/FAQ_Gender_Pricing_node.html